Zahnärztliches Lexikon
Stomatitis

Wir beraten Sie gerne

Stomatitis

Entzündung der Mundschleimhaut

Als Stomatitis wird eine entzündliche Veränderung der Mundschleimhaut bezeichnet.
Die Ursachen, welcher einer Stomatitis zugrunde liegen können sind vielfältig. Oftmals jedoch gründet die Krankheit in einer Infektion mit Bakterien, Viren oder Hefepilzen, wobei hier der Hefepilz Candida albicans besonders oft Auslöser der Erkrankung ist.

Als charakteristische Symptome zeigen sich bei einer Stomatitis häufig ein weißlicher Belag auf der Mundschleimhaut, Bläschen in der kompletten Mundhöhle, jucken, spannen, brennen und starker Speichelfluss.  Auch hohes Fieber und geschwollene Lymphknoten sind häufige Symptome.

Behandelt werden kann die Krankheit dadurch, dass der Betroffene es vermeidet scharfe, kantige oder zu harte Nahrung zu sich zu nehmen, kein Alkohol oder Nikotin nutzt und regelmäßige Gurgellösungen, wie z.B. verdünnte Ringelblumenessenz anwendet. Oft wird vom Zahnarzt auch ein Zahnfleischbalsam verordnet, das vom Patienten selbst über einen gewissen Zeitraum auf das entzündete Zahnfleisch aufgetragen wird.

Zuletzt aktualisiert am 27.10.2015 von .

Zurück

4,0/5 Sterne (87 Stimmen)
Lexikon Reader 4 5 87

Creative Zahnärzte

Helene-Weber-Allee 19
80637 München
Tel: 089 15 88 100

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 08:00-18:00
Freitag 08:00-17:00
Samstags-Sprechstunde nach Vereinbarung

Datenschutzhinweis