Zahnärztliches Lexikon
Provisorium

Wir beraten Sie gerne

Provisorium

Temporärer Zahnersatz

Das Provisorium bildet den Zwischenschritt beim Übergang von fehlenden Zähnen bis zum festsitzenden Zahnersatz. Da durch die Vorbereitung umliegender Zähne auf eine Zahnkrone oder eine Zahnbrücke in der Prothetik je ca. 30% der Zahnsubstanz dieser natürlichen Zähne geopfert werden muss und während dieser Zeit das Zahnbein (Dentin) dieses beschliffenen Zahnes freiliegt empfiehlt sich in dieser Zeit das sogenannte Provisorium. Dies ist sinnvoll, da der sonst komplett offenliegende Zahn empfindlich auf Luftzüge und thermische Reize reagieren würde. Auf diese Weise kann die ohnehin bereits geschädigte Zahnsubstanz vor externen Einflüssen geschützt werden. Daher wird oftmals auch bei Zahnimplantaten dazu geraten bis zu deren vollständiger Einheilung provisorischen Zahnersatz zu verwenden.

Auch tragen Provisorien dazu bei den Alltag des Patienten möglichst angenehm zu gestalten, da ein ästhetisch zumindest annehmbares Aussehen hergestellt werden kann und es dem Patienten bei der Nahrungsaufnahme leichter fällt die Nahrung zerkleinern zu können. Soll ein Provisorium eine längere Zeit getragen werden, so ist die Enstcheidung zu einem laborgefertigtem Langzeitprovisorium oft eine sinnvolle Entscheidung.

Zuletzt aktualisiert am 27.10.2015 von .

Zurück

4,0/5 Sterne (86 Stimmen)
Lexikon Reader 4 5 86

Creative Zahnärzte

Helene-Weber-Allee 19
80637 München
Tel: 089 15 88 100

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 08:00-18:00
Freitag 08:00-17:00
Samstags-Sprechstunde nach Vereinbarung

Datenschutzhinweis