Zahnärztliches Lexikon
Präparation

Wir beraten Sie gerne

Präparation

Vorarbeit für festen Zahnersatz

Unter Präparation versteht man eine zahnmedizinische Behandlungsmethode, bei welcher ein Zahn, ausgebohrt und beschliffen wird und somit Zahnsubstanz abgetragen wird. Eine Präparation wird außerdem auch durchgeführt, damit eine künstliche Krone einfacher auf dem Zahn angebracht werden kann. Da Präparationen unterschiedlichen Anlässen und Behandlungszielen dienen können differenziert man: Es gibt Hohlkehlpräperationen, Kavitätenpräperationen, sowie Implantatpräparationen.

Die Präparation wird mit Hilfe von rotierenden Instrumenten, wie Schleifköpfen oder Fräsen vom Zahnarzt durchgeführt. Damit der Zahn möglichst nicht durch Überhitzung beschädigt wird, wird der Zahn während des Präparierens mit Wasser gekühlt. Diese Wärme wird meist durch Einsatz eines Wasser-Luft-Gemisches abgeleitet. In seltenen Fällen allerdings kann es durch das Präparieren zu Präparationstraumata kommen, bei welchen der Zahnnerv (Zahnpulpa) durch den Einsatz von zu viel Druck oder einer Überhitzung beschädigt werden kann.
Am risikoärmsten ist es daher die Präparationminimalinvasiv durchzuführen und nur so viel Zahnsubstanz wie dringend nötig abzutragen.

Zuletzt aktualisiert am 27.10.2015 von .

Zurück

4,0/5 Sterne (86 Stimmen)
Lexikon Reader 4 5 86

Creative Zahnärzte

Helene-Weber-Allee 19
80637 München
Tel: 089 15 88 100

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 08:00-18:00
Freitag 08:00-17:00
Samstags-Sprechstunde nach Vereinbarung

Datenschutzhinweis