Zahnärztliches Lexikon
Kaumuskulatur

Wir beraten Sie gerne

Kaumuskulatur

Anatomie der Kaumuskulatur
Zur Kaumuskulatur werden vier Skelettmuskeln gezählt, welche alle an der Mandibula (Unterkiefer) ansetzen und dafür verantwortlich sind, dass der Kauakt komplikationsfrei ablaufen kann. Von einigen Wissenschaftlern wird auch die Rachenmuskulatur zu den Kaumuskeln dazugerechnet.

Die vier Muskeln, welche Bestandteil der Kaumuskulatur sind, sind der Musculus masseter, der Musculus temporalis, der Musculus pterygoideus medialis und zuletzt der Musculus pterygoideus lateralis. Interveniert werden alle vier durch Äste des Nervus mandibularis, welcher ein Hauptast des Nervus trigemunus ist.

Die Kaumuskeln sind außerordentlich verschieblich angeordent. Dies jedoch ohne die Funktion der Nachbarorgane einzuschränken.

Bei Fehlfunktionen wie dem Bruxismus (Knirschen, Pressen der Zähne aufeinander), können Schmerzen in der Kaumuskulatur auftreten. Welche Maßnahmen geeignet erscheinen diese Erscheinungen zu lindern (z.B. durch eine Aufbißschiene) wird bei einer genauen klinischen Untersuchung erörtert.

Zuletzt aktualisiert am 23.10.2015 von .

Zurück

4,0/5 Sterne (86 Stimmen)
Lexikon Reader 4 5 86

Creative Zahnärzte

Helene-Weber-Allee 19
80637 München
Tel: 089 15 88 100

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 08:00-18:00
Freitag 08:00-17:00
Samstags-Sprechstunde nach Vereinbarung

Datenschutzhinweis