Zahnärztliches Lexikon
Karies

Wir beraten Sie gerne

Karies

Wie und wo entstehen Löcher im Zahn?
Karies (auch Caries) ist eine Infektionskrankheit am Zahn, bei welcher Bakterien Zucker in Säure verwandeln, welche anschließend die Zahnhartsubstanz auflöst. Oft wird bei Karies auch von Zahnfäule gesprochen. Am geläufigsten ist im Volksmund der Terminus ‚Loch im Zahn’. Karies stellt eine der häufigsten Infektionskrankheiten dar, etwa 95% der Bevölkerung Europas ist davon betroffen. Vorgebeugt werden kann Karies durch eine regelmäßige Mundpflege, einer gesunden Ernährung und regelmäßiger Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt.

Unterschieden wird zwischen Glattflächenkaries und Fissurenkaries. Bei Glattflächenkaries ist anfangs lediglich der Zahnschmelz im Glattflächenbereich des Zahnes betroffen. Fissurenkaries betrifft dagegen die Zahnfurchen.
Stellen, an denen sich Karies aus anatomisch-funktioneller Sicht besonders leicht ansiedeln kann werden als Kariesprädilektionsstellen bezeichnet. Hierzu gehört beispielsweise der Zahnhals, an dem sich besonders leicht Zahnhalskaries ausbilden kann.

Sind Sie bei uns Neupatient, so werden routinemässig bei der ersten Untersuchung auch umfangreich das Risiko und die Wahrscheinlichkeit einer Karies untersucht. Zur genauen Beurteilung der Zahnzwischenräume kann eine Bißflügelaufnahme auf jeder Seite sinnvoll sein. Hier können oft Kariesstufen erkannt werden, die man bei einer reinen klinischen Untersuchung nicht erkennen kann. Diese Art von Kariesuntersuchung ist nur gering strahlenbelastend und die Kosten werden auch von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Zuletzt aktualisiert am 23.10.2015 von .

Zurück

4,0/5 Sterne (86 Stimmen)
Lexikon Reader 4 5 86

Creative Zahnärzte

Helene-Weber-Allee 19
80637 München
Tel: 089 15 88 100

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 08:00-18:00
Freitag 08:00-17:00
Samstags-Sprechstunde nach Vereinbarung

Datenschutzhinweis