Zahnärztliches Lexikon
Füllung

Wir beraten Sie gerne

Füllung

Behandlungsmethoden und verschiedene Arten von Füllungen

Als Zahnfüllung wird das Einbringen von Füllungsmaterial zur Reparatur eines Zahndefekts bezeichnet. Im Rahmen der zahnärztlichen Behandlung kommen Zahnfüllungen vor Allem in der konservierenden Zahnheilkunde zum Einsatz.

Bevor damit begonnen werden kann eine Füllung einzusetzen, müssen die kariösen Sektionen des Zahns beseitigt werden, indem der von Karies befallene Zahn angeschliffen und geöffnet wird. Hier wird die kariöse Substanz entfernt und der Zahn für die Füllung bereitgemacht. Häufig wird zudem ein Hohlraum geschaffen, in welchen – nach Desinfektion und Trocknung - das Füllungsmaterial eingegeben werden kann. Nahezu immer wird vor der Einbringung des eigentlichen Füllungsmaterials eine Unterfüllung in die Kavität vorgenommen, welche die Zahnwurzel schützt. Übliche Füllungsmaterialien sind Zemente (kostengünstig) und Kunststoff. Amalgam kommt aufgrund der zu befürchtenden schädlichen Auswirkungen nicht mehr häufig zum Einsatz. Wir verwenden in unserer Praxisklinik nur bei vorübergehenden Füllungen Zemente. Dauerhafte Füllungen werden aus einem Spezialmaterial hergestellt, welches kleinste Glaspartikel zur Widerstandsfähigkeit enthält. Diese Form der Materialien nennt man Hybridkomposite und halten relativ lange, wenn der Defekt nicht zu groß war. Bei größeren Defekten im Zahn empfiehlt sich eher eine Einlagefüllung (Inlay) oder eine Teilkrone.

Zuletzt aktualisiert am 25.08.2015 von .

Zurück

4,0/5 Sterne (86 Stimmen)
Lexikon Reader 4 5 86

Creative Zahnärzte

Helene-Weber-Allee 19
80637 München
Tel: 089 15 88 100

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 08:00-18:00
Freitag 08:00-17:00
Samstags-Sprechstunde nach Vereinbarung

Datenschutzhinweis