Zahnärztliches Lexikon
Deckbiss

Wir beraten Sie gerne

Deckbiss

Überbiss als Gebissanomalie

Deckbiss (auch Überbiss) beschreibt eine vertikale Gebissanomalie (Zahnfehlstellung), welche steil gestellte und verlängerte obere Schneidezähne aufweist. Hierbei werden die unteren Frontzähne in der Schlussbissstellung von den oberen überdeckt. Häufig kommt es dadurch auch zum Aufbeißen auf die Schleimhaut des Gegenkiefers.
Man unterscheidet zwei Arten des Deckbisses: den Horizontalen Überbiss (Lagebeziehung der Schneidezähne in der Horizontalen, Messung des größten Abstands zwischen den Schneidekanten der Schneidezähne oben und unten)
und den Vertikalen Überbiss (Lagebeziehung der Schneidezähne in der Vertikalen, Messung des Abstands von Schneidekante zu Schneidekante bei maximaler Okklusion)

Zuletzt aktualisiert am 25.08.2015 von .

Zurück

4,0/5 Sterne (87 Stimmen)
Lexikon Reader 4 5 87

Creative Zahnärzte

Helene-Weber-Allee 19
80637 München
Tel: 089 15 88 100

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 08:00-18:00
Freitag 08:00-17:00
Samstags-Sprechstunde nach Vereinbarung

Datenschutzhinweis