Sinuslift bei Dr. Achim Schmidt in München
Sinuslift München » Creative Zahnärzte

Wir beraten Sie gerne

Zahnimplantate, Knochenaufbau, Sinuslift. Ihr Zahnarzt für Zahnimplantate in München informiert

Grundvoraussetzung für ein langfristig erfolgreiches Ergebnis Ihrer Zahnimplantate ist ein ausreichendes Volumen an Kieferknochen und Zahnfleischgewebe. Sind diese Gewebe durch Entzündungen, Trauma oder durch Atrophie verloren gegangen muss man das Gewebe wieder regenerieren.

Moderne Materialien und Techniken können diese Gewebe wieder aufbauen.
Bei großen Defekten ist der Einsatz von Eigenknochen empfehlenswert – dies geht bis zur Verpflanzung eines Knochenblocks um den verlorenen Kieferkamm in Funktion wieder zu ersetzen. Ist Knochen im oberen Seitenzahnbereich verloren, so ist auch aufgrund der Ausdehnung der Kieferhöhlen ein Sinuslift (Kieferhöhlenknochenaufbau) oftmals erforderlich.

Wie diese Verfahren funktionieren erklärt Ihnen Dr. Schmidt, langjähriger Spezialist für Zahnimplantate in München.

Übersicht

Methoden - gleichzeitige Augmentation mit Knochenersatzmaterial
- zweizeitiges Vorgehen – vor der Implantation Aufbau mit Ersatzmaterial und/oder Eigenknochen
- Sinuslift: Aufbau der Kieferhöhle vor oder während einer Implantation
Dauer einfacher Aufbau während der Implantation ca. 30-45 min Knochenaufbau mit Knochenblock oder Sinuslift ca. 1,5 Stunden
Abheilphase je nach Aufwand von 4 Monaten bis 7 Monate
Schmerzen weitgehend schmerzfreies Vorgehen während des Eingriffs in örtlicher Betreuung , Einnahme von Schmerzmitteln nach dem Eingriff
Risiken selten, Infektionen - Verlust des Aufbaumaterials, evt. spätere Implantation nicht möglich spezielle Risiken bei Knochenblock
Kosten geringe Augmentation ca. 100€ bis 300€ pro Region Knochenblock aus Eigenknochen ca. 650€ direkter Sinuslift ca. 900€ pro Kieferhälfte (Oberkiefer)

Knochenaufbau der Kieferhöhle  – Implantate und Sinuslift. Ihr Implantat Zahnarzt aus München erklärt

Eine spezielle Region bei der Implantation ist der seitliche Oberkiefer. Häufig kommt es aufgrund der Anatomie oder der Kieferatrophie (natürlicher Abbau bei fehlender Funktion) zu einem Verlust an Höhe des Knochens.
Um ein genügend langes Implantat einzusetzen bedarf es des Aufbaus der Kieferhöhle. Diesen Eingriff nennt man Sinuslift.

Hier nähert man sich der Kieferhöhle entweder über das Implantatbohrloch (indirektes Verfahren) oder bei ganz wenig Knochen mit einer Fensterung von der Seite des Kiefers (direktes Verfahren).

Bei beiden Verfahren kann das Zahnimplantat dann gleichzeitig oder erst nach einer Stabilisierungsphase des Knochens eingesetzt werden. Das nennt man dann einzeitiges oder zweizeitiges Vorgehen.

Sinuslift - direkt und indirekt

4,9/5 Sterne (40 Stimmen)
Sinusliftartikel 4.9 5 40

Creative Zahnärzte

Helene-Weber-Allee 19
80637 München
Tel: 089 15 88 100

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 08:00-18:00
Freitag 08:00-17:00
Samstags-Sprechstunde nach Vereinbarung

Datenschutzhinweis